Aufgaben

Im Mai 2009 hat sich der Trägerverein der Helene Helming Schule (HHS) in Ahaus gegründet mit dem Ziel, die Schullandschaft im Kreis Borken mit einer Montessorieinrichtung zu erweitern. Zum Sommer 2010 sollte der Schulbetrieb als Ganztagsschule aufgenommen werden, die erste Klasse bestand aus 25 Kindern. Die Schule wurde einzügig geplant, sukzessive entstanden bis zum Jahre 2014 vier Klassen.

Die Helene Helming Schule bietet gemeinsames und inklusives Lernen für alle Grundschulkinder und orientiert sich an den Richtlinien und Lehrplänen des Landes NRW. Sie versteht sich als inklusive Grundschule, d.h. bei einem Fünftel der Kinder einer Klasse besteht besonderer Förderbedarf. Verwirklicht wird eine umfassende Form der Inklusion, die weit über die aktuellen Möglichkeiten der allgemeinbildenden Schulen hinausgeht. Auch die künftig geplanten Kompetenzzentren sonderpädagogischer Förderung im Kreis Borken können den hier realisierten Umfang der Umsetzung des Auftrags inklusiver Bildung nicht erreichen, da sie sich ausschnitthaft allein an Kinder mit Lern- und Entwicklungsstörungen (Förderschwerpunkte Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung) richten.

Besonderen Wert legt die Montessori Pädagogik darauf, dass jedes Kind sich zu einem verantwortungsbewussten und sozialen Mitglied seiner Gesellschaft entwickeln kann. Der Freiarbeit kommt in der HHS dabei eine besondere Bedeutung zu. Bei der Freiarbeit können die Schüler ihre Themen nach ihren eigenen Interessen wählen und in ihrer eigenen Lernstruktur bearbeiten. Sie haben dabei Freiheiten: organisatorisch-zeitlich (wann), räumlich (wo), kooperativ (mit wem), methodisch (wie), inhaltlich (was), sozial (Regeln in der Klasse), persönlich (welche Werte) und bei der Bewertung.

Die Helene Helming Schule sieht als besondere Schwerpunkte die Themen Ökologie und Ökonomie vor, d.h. in kindgerechter Art und Weise werden die Schulkinder an diese Themen herangeführt mit dem Ziel, ein nachhaltiges Bewusstsein für Wirtschaft und Umweltthemen zu entwickeln.

 

Als selbstorganisierte private Ersatzschule gründet sich die HHS in finanzieller und organisatorischer Hinsicht auf ein überdurchschnittliches Maß an Elternmitarbeit und das Engagement des Trägervereins.

Der Vorstand des Trägervereins verwaltet und koordiniert das Schulmanagement der Helene Helming Schule und übernimmt somit auch Aufgaben im Sinne der eigenverantwortlichen Schule.